Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum der Huskies-Fans-Online, der erste und einzige Online-Fanclub der Kassel Huskies

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 700 mal aufgerufen
 Spiele
atomic Offline

Mr. Hicks

Beiträge: 3.226

29.08.2003 00:20
schwedenspiele Antworten

Huskies verzweifeln an Lundqvist - 1:4-Niederlage gegen schwedischen Meister

Ängelholm, 28. August In der Endphase der Saisonvorbereitung nehmen die Kassel Huskies am Ängelholms Hockey-Festival (Schweden) teil und müssen neben dem Gastgeber Rögle BK (30.08.) gegen die Frölunda Indians Göteborg sowie die Malmö Redhawks (29.08.) antreten. Im heutigen ersten Turnierspiel der Huskies wartete mit dem amtierenden schwedischen Meister Göteborg sogleich der vermeintlich schwerste Gegner auf die Nordhessen. Und die Schweden zeigten, warum sie als das stärkste Team eingeschätzt wurden. Ganze zwei Minuten dauerte das gegenseitige Abtasten, dann schlug Frölunda mit dem ersten energischen Angriff auf das Tor der Huskies zu: Andersson tankte sich durch zwei Kasseler durch, bediente den finnischen Nationalstürmer Kallio und der verwertete eiskalt zum 1:0 (3.). Zuvor hatte allerdings Loth bereits eine gute Einschussmöglichkeit als er freistehend vor Schwedens Nationalkeeper Lundqvist knapp das Tor verfehlte (2.). Auch in der Folge hielten die Kasseler in dem auf hohem spielerischen Niveau geführten Spiel mit, konnten ihre Chancen durch Valenti (5.) und Serikow (7.) aber leider nicht nutzen. Das wiederum zeigten ihnen anschließend die Indians, denn Eriksson schaltete im Gewühl am schnellsten und vollzog zum 2:0 (10.). In der Folge hatten beide Teams noch Chancen, doch weder Kassels Brousseau (12.) noch der auffällige Kallio (17.) oder Karlsson (18.) waren erfolgreich, wobei Letzterem lediglich die Latte im Weg stand. Das zweite Drittel begann erneut mit der ersten Chance für die Nordhessen, aber Daffner scheiterte in Unterzahl an Lundqvist (23.). In der 26. Minute straften die cleveren und technisch versierten Göteborger die fehlende Konsequenz der Huskies vor dem Tor mit dem 3:0 durch Kahnberg. Selbst in einer gut geführten 5 zu 3 Überzahl konnten die Kasseler Lundqvist nicht überwinden, der beste Möglichkeiten von Robitaille, Crowley und Loth parierte (32./33.) und auch Valenti brachte den Puck nicht an Lundqvist vorbei (37.) So kam was kommen musste, die Indians erhöhten mit ihrer zweiten nennenswerten Chance wiederum durch Kahnberg auf 4:0 (38.). Damit ging auch dieser Abschnitt zugunsten der Schweden aus, obwohl die Huskies vom Tempo und den Spielanteilen ebenso mithielten wie im ersten Drittel. Den Unterschied machte lediglich die Effektivität und die insgesamt reifere Spielanlage der Göteborger aus. So bot sich im Schlussabschnitt das gewohnte Bild, die Kasseler verzweifelten weiter an Lundqvist, weil er auch Trattnig (42.),Wahlberg und Loth (45.) sowie Brousseau (50.) den verdienten Treffer nicht erzielen ließ. Bis dahin konnte Frölunda nur einen Schuss von Ackeström im Powerplay entgegensetzen, den der Kasseler Goalie Gage jedoch sicher abfing (52.). Er rettete danach auch gegen Kahnberg (57.) und Steen (60.) während er zuvor bei einer kurzzeitigen 3 gegen 5 Unterzahl noch nicht einmal entscheidend eingreifen musste. Den versöhnlichen Schlusspunkt für die Huskies setzte in der 59. Minute Busch, der es schaffte Lundqvist auszuspielen und den Ehrentreffer zum 1:4 zu erzielen. Der Sieg der Schweden ging im Endeffekt zwar in Ordnung, viel aber zu hoch aus.

Frölunda Indians Göteborg - Kassel Huskies 4:1 ( 2:0, 2:0, 0:1)

Tore: 1:0 (2:09) Kallio (Andersson), 2:0 (9:02) Eriksson (Steen), 3:0 (25:38) Kahnberg (Persson), 4:0 (37:23) Kahnberg (Persson), 1:4 (58:51) Busch (Abstreiter) Strafzeiten: Göteborg 12 - Kassel 8
Schiedsrichter: Lindh (Ljungby)
Zuschauer: 300

man beachte die wahnsinnige menge an zuschauern. wenn man da noch die mitgereisten huskies fans abzieht...

ps: habe gehört, dass die huskies extra verloren haben um einer untersuchungshaft, wg angriff des torhüters, zu entgehen.

atomic@nowayman.com


*** CHAOS, PANIC AND DISORDER -- MY WORK HERE IS DONE ***
*** second place is the first loser***
*** scheiss haie ***
***UNSER TOP-TORHÜTER IST AUSLÄNDER***

Jake Offline

Foren-Chefsatiriker


Beiträge: 1.663

29.08.2003 01:03
#2 RE:schwedenspiele Antworten

In Antwort auf:
ps: habe gehört, dass die huskies extra verloren haben um einer untersuchungshaft, wg angriff des torhüters, zu entgehen.


*LOL**LOL**LOL*


Ciao

Jake


***** Besiegt ist man erst, wenn man sich aufgibt! ***

Magro Offline

Hall-Of-Fame-Member


Beiträge: 5.251

29.08.2003 08:33
#3 RE:schwedenspiele Antworten

In Antwort auf:
ps: habe gehört, dass die huskies extra verloren haben um einer untersuchungshaft, wg angriff des torhüters, zu entgehen.

Und ich hab gehört das Busch wohl schon hinter Gittern sitzt, da der Lundqvist wohl bei dem Tor betrunken gewesen sein soll. Beim nächsten Spiel wollen die Huskies auch alle mindestens 1,0 Promille haben um wenigstens nen Shutout hinzubekommen.

Magro




***Alexander Serikow, zieh das Trikot aus! (...das Bayern Trikot)***
***Zak McKracken Nedved Eishockeygott***


Stolzer Vorrunden-ohneBonus-Meister der Tipprunde

Huskiesfan Offline

Hall-Of-Fame-Member

Beiträge: 1.516

29.08.2003 22:31
#4 RE:schwedenspiele Antworten

Trotz Niederlage zweites gutes Spiel der Huskies

In ihrem zweiten Spiel des Turnieres trafen die Kassel Huskies am heutigen Freitagnachmittag auf das Team von Malmö, welches in der vergangenen Saison Platz 10 der schwedischen Elitserien belegte und damit die Play-Offs verpasste. Kassels Trainer Axel Kammerer musste in dieser Begegnung allerdings auf Stürmer Serikow verzichten, der wegen einer Adduktorenzerrung nicht mehr eingesetzt werden kann. Seinen Platz in der Sturmreihe neben Wahlberg und Trattnig nahm Daffner ein, während dadurch im vierten Sturm Acker zum Einsatz kam. Um Kräfte zu sparen, bildete Verteidiger Jones gemeinsam mit den anderen Rechtsverteidigern, die jeweils ein Drittel lang Doppelschichten fuhren, zusätzlich einen vierten Defensivblock.

Auch in dieser Partie gingen beide Teams hohes Tempo und versuchten von Beginn an Druck auf den Gegner auszuüben. Erneut gehörte die erste Chance den Huskies, aber Wahlberg verpasste knapp das Tor (2.). Anschließend stand kurzfristig Münster, der dieses Mal das Kasseler Gehäuse hütete, im Mittelpunkt und entschärfte die Möglichkeiten von Sundblad (5.), Liimatainen (6.) sowie Mattsson, die beide im Powerplay zum Schuss kamen. Als danach dann Malmös Finne Riihijärvi seine Strafe absaß, nutze MacLeod die numerische Überzahl und überwand Goalie Nihlstorp per Schlagschuss zur 1:0 Führung (11.). In der weiterhin ausgeglichenen Begegnung zogen die Schweden, ebenfalls in Überzahl, durch Petrasek zum 1:1 gleich (18.) und erhöhten nach einem unglücklich abgefälschten Pass im Kasseler Drittel, den Nielsen aufnahm, 35 Sekunden vor der Pause auf 2:1. Dies schien den Redhawks Auftrieb zu geben, denn zu Beginn des zweiten Drittels prüften kurz nacheinander Magnertoft und Lundberg Münster, der jeweils glänzend reagierte (23.). Im Gegenzug hätte Abstreiter ausgleichen können, scheiterte aber an Nihlstorp (24.). Zwar besaß Robitaille in Unterzahl, Peterson saß auf der Strafbank, eine weitere Gelegenheit, denTreffer zum 3:1 während dieser Strafe erzielte jedoch Rydmark (26.). In der Folge überstanden die Huskies dann aufgrund ihres enormen Einsatzes eine 3 gegen 5 Unterzahl, konnten allerdings auch aus der darauffolgenden 5 gegen 3 Überzahl keinen Vorteil ziehen. Und langsam merkte man den Kasselern den Kräfteverschleiß aus dem gestrigen Spiel und des letzten langen Wochenendes an. In der Intensität ließen sie nicht nach, aber die kleinen Unaufmerksamkeiten häuften sich und der clevere Riihijärvi nutzte dies zum 4:1 (35.). Doch die Huskies gaben nicht auf und Daffner verkürzte in der 39. Minute auf 4:2. Im Abschlussdrittel neutralisierten sich die Mannschaften, so dass nennenswerte Chancen selten wurden. Lediglich Münster konnte sich gegen Sundblad auszeichnen (53.). Eine Resultatsveränderung gab es jedoch nicht mehr.

Malmö IF Redhawks - Kassel Huskies 4:2 ( 2:1, 2:1, 0:0)

Tore: 0:1 (10:14) MacLeod (Peterson - 5:4), 1:1 (17:44) Petrasek (Degn, Riihijärvi - 5:4), 2:1 (19:25) Nielsen, 3:1 (25:56) Rydmark (Riihijärvi, Petrasek - 5:4), 4:1 (34:38) Riihijärvi (Rydmark), 4:2 (38:50) Daffner (Naumenko)
Strafzeiten: Malmö 16 + 10 Petrasek - Kassel 22 + 10 Peterson + 10 Busch + 10 Drury
Schiedsrichter: S. Persson
Zuschauer: 450

Vorschau:
Samstag, 30.08.2003, 15:00 Uhr, Rögle BK - Kassel Huskies


Kann mir einer sagen, warum wir zwei neue Blueliner verpflichtet haben??

Huskiesfan

atomic Offline

Mr. Hicks

Beiträge: 3.226

29.08.2003 23:56
#5 RE:schwedenspiele Antworten

In Antwort auf:
Strafzeiten: Malmö 16 + 10 Petrasek - Kassel 22 + 10 Peterson + 10 Busch + 10 Drury

das kann ja lustig werden diese saison.

450 zuschauer sind ein witz. das würde in kassel nie passieren.
nächstes jahr sollten wir vielleicht mal ein paar teams nach nordhessen bitten.

ps: eddi j., mach das bloss nie in schweden!!!

atomic@nowayman.com


*** CHAOS, PANIC AND DISORDER -- MY WORK HERE IS DONE ***
*** second place is the first loser***
*** scheiss haie ***
***UNSER TOP-TORHÜTER IST AUSLÄNDER***

UPS Offline

Foren-Wellunger


Beiträge: 1.943

30.08.2003 12:59
#6 RE:schwedenspiele Antworten

In Antwort auf:
...auf Stürmer Serikow verzichten, der wegen einer Adduktorenzerrung nicht mehr eingesetzt werden kann

Na hoffentlich kommt der Alex wieder rechtzeitig in die Socken.
In Antwort auf:
Kassel 22 + 10 Peterson + 10 Busch + 10 Drury

Das sieht ja ganz danach aus als wenn unsere Jungs dieses Jahr wüssten wo der Hammer hängt.

Gruß UPS


Tipp-Weltmeister 2003

Huskiesfan Offline

Hall-Of-Fame-Member

Beiträge: 1.516

30.08.2003 19:08
#7 RE:schwedenspiele Antworten

Huskies fehlte die Kraft

Zum Abschluss der Schwedenreise und der Vorbreitung bestritten die Kassel Huskies heute beim Turnier in Ängelholm ihre Partie gegen das Team des Gastgebers, Rögle BK (2. Liga). Diese Mannschaft, in der bis letzte Saison der Ex-Husky Roger Hansson stürmte, scheiterte vergangenes Jahr knapp am Aufstieg in die erste schwedische Liga und besticht durch ihr engagiertes Auftreten sowie ihren Kampfgeist. Die Huskies mussten erneut auf Serikow verzichten und Trainer Kammerer stellte seine Reihen etwas um, da in diesem Spiel die letzte Möglichkeit bestand zu testen. Außerdem sollten alle Spieler zum Einsatz kommen, auch um für den Saisonauftakt am kommenden Wochenende Kraft zu sparen. Aus den vorherigen Begegnungen von Rögle war bekannt, dass sie gerade in den ersten Spielminuten des Gegners Tor förmlich berennen und so war es auch gegen Kassel. Nach nur gut einer Minute erzielte Wagström bereits das 1:0. Und bevor die Huskies sich sortiert hatten, schlug es zum zweiten Mal hinter Kassels Goalie Gage ein, der dabei unglücklich aussah, weil ihm der Puck über den Schoner sprang (3.). Dafür machte Gage seine Sache bei gefährlichen Schlagschüssen von Linden (6.) und Starck (7.) sehr gut und verhinderte einen höheren Rückstand. Bei den Huskies dauerte es bis zur 13. Minute ehe Abstreiter Rögles Keeper Fransson das erste Mal ernsthaft prüfte. Danach hatten noch Daffner und Acker gute Möglichkeiten, aber Fransson parierte. Kurz vor Drittelende sorgte Hammerstad nach einer schönen Kombination für das 3:0 der Gastgeber. Bei den Kasselern bemerkte man die Umstellung der Reihen und es war einer dieser Tage, an denen dann auch gar nichts klappt, obwohl Einsatz und Willen stimmten. Zu Beginn des zweiten Abschnittes musste Gage zunächst gegen Arlbrandt retten (22.), bevor er bei einer Überzahl Rögles gegen Tanos abgefälschten Schuss zum 4:0 machtlos war (28.). In der Folge bemühten sich die Nordhessen um den Anschlusstreffer, doch Daffner und Abstreiter scheiterten an Fransson. Insgesamt verflachte die Partie etwas, weil beiden Mannschaften das dritte Spiel in drei (Kassel) bzw. vier (Rögle) Tagen in den Beinen steckte. Im letzten Drittel spielten die Kasseler dann ohne ihren Kapitän Abstreiter, da er wegen Leistenbeschwerden geschont wurde. Angesichts des Vorsprungs von Rögle und der fehlenden Kraft der Huskies, dem Spiel noch eine Wende zu geben, plätscherte die Partie vor sich hin. In der 45. Minute ließ schließlich Karmhag per Schlagschuss von der blauen Linie Gage keine Chance und erhöhte auf 5:0. Zwar war an eine Aufholjagd nicht mehr zu denken, aber Kassel ließ sich nicht hängen und Naumenko erzielte auf Pass von Wahlberg das 5:1(48.). Wenig später hatte Brousseau, der den Torhüter schön ausspielte, eine Gelegenheit, traf jedoch nur den Pfosten (50.). Schade für die Huskies, dass ihnen am Ende die Kräfte fehlten, um diese Niederlage zu verhindern, deren Ergebnis über die gesamte Spielzeit gesehen zu hoch ausfiel. Doch positiv war die Erkenntnis, dass die "Youngster-Reihe" mit Kostyrev, Acker und C. Retzer als Alternative überzeugen konnte.

Rögle BK - Kassel Huskies 5:1 ( 3:0, 1:0, 1:1)

Tore: 1:0 (1:42) Wagström, 2:0 (2:25) Karmhag, 3:0 (19:22) Hammerstad (Starck), 4:0 (27:16) Tano (Blanck - 5:4), 5:0 (44:16) Karmhag (Starck), 5:1 (47:10) Naumenko (Wahlberg)
Strafzeiten: Rögle 6 - Kassel 12
Schiedsrichter: N. Persson
Zuschauer: 750
Huskiesfan

 Sprung  


Kontakt zum Verantwortlichen: webmaster@huskies-fans-online.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz