Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum der Huskies-Fans-Online, der erste und einzige Online-Fanclub der Kassel Huskies

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 552 mal aufgerufen
 Spiele
Huskytom Offline

Foren-Webmaster


Beiträge: 3.562

09.10.2005 18:27
Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten

Vorab:
Ja, ich weiß, dass es leicht ist, Schuld auf Schiris abzuwälzen...
Ja, ich weiß, dass sich das irgendwann ausgleicht...
Ja, ich weiß, dass die Schiris keine Tore schiessen...

Aber:
das aktuelle Spiel vs DüDo ist ja nur ein Beispiel von vielen in dieser Saison. In der Endabrechnung hat sogar DüDo mehr Strafzeiten (abgeshen von der 10 für Osterloh)
Aber wer ein Spiel aufmerksam verfolgt, sieht, dass es darauf ankommt, wann und in welchen Situationen PP gegeben werden.
In den ersten 10 Minuten pfeifft er mal eben alles gegen Kassel, gegen den Gegner nix. So entstehen locker auch mal gern genommene 3-5 Situationen, aus denen clevere Gegner ihren Vorteil ziehen, sprich 0:2 vorn liegen.
Mission completed! Mir war klar, dass Kassel es nicht schafft, diesen vorentscheidenden Vorsprung gegen spielerisch wesentlich stärkere Düdos aufzuholen.
Mit enormen Willen und unbändigem Kraftaufwand wurde der Ausgleich "erzwungen". Doch der hohe Aufwand rächte sich dann in locker herausgespielten Gegentore. Man muss sich auch mal die mentale Situation der Huskies vorstellen. Objektive Benachteiligung, Rückstand, Ausgleich mit riesigem Aufwand und dann doch wieder Rückstand...
Da bedürfte es einer spielerisch höherklassigen Mannschaft als den diesjährigen Huskies, das wegzustecken und bis zum Schluss dagegenzuhalten.

Ich habe ja in all den Jahren schon unterirdische Leistungen der Streifenhörnchen gesehen, aber diese Ballung von Inkompetenz diese Saison lässt mich verzweifeln...

P.S.: Mir ist bewußt, dass dies nur ein Aspekt dafür ist, wo wir jetzt stehen, aber ein m.E. nicht unwesentlicher...
Take care
Huskytom




atomic Offline

Mr. Hicks

Beiträge: 3.226

09.10.2005 18:43
#2 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten

ich kann und möchte dieser verschwörungstheorie nicht folgen.
ja, wenn man nur noch drei leute auf dem eis hat, wird es schwer.
nur waren die strafen gestern in den ersten 10 min. nicht ganz ungerechtfertigt.
der schuß, der zur spielverzögerung führte wurde von meinem platz aus gesehen nicht mehr abgefälscht.
somit war die entscheidung ok.
die strafe gegen osterloh war, wenn man den spielbericht liest und hr gesehen hat auch ok.

einzig bei der auslegung kann ich dir recht geben. anscheinend wird mit zweierlei maß gemessen. wobei ich hier eindeutig die huskiesbrille auf habe. wie es ein echter, neutraler zuschauer sehen würde, bleibt fraglich.

aber eins ist auch klar. wenn man die eigenen überzahlspiele nicht nutzt, und die gab es nach dem 2:2 reichlich, folgt die strafe auf den fuß. die huskies machen die dinger nicht. auch unsere "besseren al" fahren zwar schön spazieren, die tore bleiben allerdings auch mangelware.

dies scheint mir viel entscheidender.



This text is for entertainment purposes only. This text may contain nudity intended for adults 18 years of age or older. If you are not of legal age, or if adult material offends you, please go here http://www.huskies-online.de

atomic - nowayman

marianne Offline

Wayne Hynes-Groupie


Beiträge: 1.471

09.10.2005 20:10
#3 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten

Ich sehe das eigentlich auch so wie Tom. Da ist irgendwie keine Linie zu erkennen bei den gestreiften Freunden. Über die Strafe gegen Osterloh kann man geteilter Meinung sein. Mich hat der HR-Bericht eher darin bestärkt, dass sie ungerechtfertigt war.
Eishockey ist schnell und alles kann man nicht sehen. Ist beim Handball ähnlich, aber da dürfen die Linienrichter auch mitreden.
Die Huskies sollten sich mal angewöhnen, die Schiris von leichtbekleideten Mädels vor dem Spiel und in den Pausen mit Snacks und Getränken versorgen zu lassen. Vielleicht sind sie dann ja mal milder gegen uns gestimmt.

War jetzt eigentlich oft genug so, dass wir eher benachteiligt wurden.
Ja- ich weiß auch,das gleicht sich meist schon wieder auf im Laufe des Spieles, aber oft war es dann eben auch zu spät für unsere Schnäppchentruppe.
____________________________________________________

Wir leben nicht, um zu glauben, sondern um zu lernen

Matteis Offline

B-Block-Bunny und
STOLTZER ECHIST


Beiträge: 3.490

09.10.2005 20:47
#4 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten

Im Gegensatz zur letzten Saison, während der ich Tom uneingeschränkt Recht gegeben hätte, möchte ich seiner Vermutung (bezogen auf diese Saison) widersprechen.

Es kann zwar (bei Betrachtung der Heimspiele) keine Rede davon sein, dass die Huskies bevorzugt werden, allerdings kann ich bei selbst sehr kritischer Betrachtung der bisherigen Spiele (gegen DüDorf war ich nicht da) bis auf die Ausnahme gegen Ingolstadt (Schiri Klau) nicht sagen, dass wir benachteiligt wurden: Schütz (gegen Duisburg) und Dimmers (gegen Berklin) haben auf beiden Seiten z. T. eigenartige Entscheidungen getroffen und m. E. somit niemanden wirklich bevorzugt und die beiden Schiri's Deubert (gegen Iserlohn) und Dahle (gegen Nürnberg) haben wirklich bombig gepfiffen und damit keinerlei Grund zur Klage gegeben.

Auch Schiri Rademaker hat in Mannheim nicht unbedingt grottig gepfiffen - das Dingen haben wir durch eine recht abstruse (um nicht zu sagen bekloppte) Taktik unseres Head-Coaches verloren.

Mit den besten Wünschen & Grüßen, Matteis


*****



********************************************************************************************
* * * Tou- bzw. Terrorismusbeauftragter des GMAGC * * * (Gelbes-Männchen-Auswärtsfahrten-Gedächtnis-Circle)

Zweites GMAGC-Member, welches \\\\\\\"Im Wagen vor mir ist ein gelbes Männchen\\\\\\\" nicht mitsingt...

(Formerly known as \\\\\\\"Matsuhito, the Photomachine or Matteis, the Klebeband-Vergesser\\\\\\\")
Für "Freunde" (frei nach Rochefoucauld): "Guter Charakter schweigt oft schon, wenn der kleinste Vorteil winkt."

********************************************************************************************

captain ahab Offline

Captain Brush


Beiträge: 2.134

09.10.2005 21:12
#5 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten
In Antwort auf:
das aktuelle Spiel vs DüDo ist ja nur ein Beispiel von vielen in dieser Saison. In der Endabrechnung hat sogar DüDo mehr Strafzeiten (abgeshen von der 10 für Osterloh)
Aber wer ein Spiel aufmerksam verfolgt, sieht, dass es darauf ankommt, wann und in welchen Situationen PP gegeben werden.
In den ersten 10 Minuten pfeifft er mal eben alles gegen Kassel, gegen den Gegner nix. So entstehen locker auch mal gern genommene 3-5 Situationen, aus denen clevere Gegner ihren Vorteil ziehen, sprich 0:2 vorn liegen.

Das unterstreiche ich so. Es ging ja nicht darum das die Kassel Huskies mehr Strafzeiten als der andere beteiligte Club bekommen hat. Für die Statistik wird es dann bei den meisten Spielen sowieo so gelegt, das es ausgeglichen ist. Ich vetrete darüberhinaus auch die Meinung das im Eishockey nicht immer alles mit rechten Dingen zu geht. Die Schiedsrichter verdienen fast gar nichts. Das Fernsehen ist nur bei einem Spiel pro Spieltag da und somit sieht die Öffentlichkeit nichts. Allerdings habe ich mit all dem schon längst abgeschlossen, da es ein Kampf gegen Windmühlen wäre.

In diesem Sinne captain ahab.

* * * Mitglied des gMAgC * * *
(Gelbes Männchen Auswärtsfahrten Gedächtnis Circle)

Iceman Offline

Hall-Of-Fame-Member


Beiträge: 7.539

09.10.2005 22:31
#6 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten
Also ich finde diese Debatte, entschuldigt bitte, als letzter Strohhalm oder gar aus Verzweifelung über
die Unfähigkeit des eigenen Teams, fast schon absurd.Die Huskies spielen das schlimmste Power Play seit Jahren und sind ganz allein am Stand der Dinge
schuld. Und wenn sie irgendwas richtig machen,dann schafft es Engelbrecht mit amateurhaftem Coaching
die Weichen auf Pleite zu stellen.

Ich seh das wie Matze. Zwar waren einige Schiris schlecht, andere aber auch wirklich gut.
Das liegt nicht am Versuch die Huskies zu benachteiligen. Das liegt daran, das einige Zebras einfach
kein 1. Liga Niveau haben!!!

Wer gegen die DEG nach nem 2:2 keinen Saft haben will, um eins von 4 Überzahlsituationen in was
zählbares umzumünzen, der brauch sich nicht über Schiedsrichter beschwerden. Wer so viele hochkarätige
Dinger nicht macht, und das nicht nur im Spiel gegen die DEG, sondern in fast jedem, der
verliert einfach in der DEL. Das ist keine Clownsliga, das ist die beste Liga in Deutschland.
Da muss man die Tore einfach machen.
Guckt es Euch doch an. Iserlohn macht eben mal 6 Stück gegen Duisburg. Wie können mit den 2 erriechten
Punkten schmeichelhaft gut leben...

Meine Meinung



E-Blocksitzer Offline

Rookie

Beiträge: 33

09.10.2005 23:22
#7 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten

Hi Tom!
Gebe Dir recht, in allen sachen! mir kommt es bald so vor das die Schiris uns nicht mehr in der Del sehen wollen!!
Was da uns noch immer belastet ist die Aussage von Hr, Zach vor 3 Jahren wo er die Schiris alle an gegriffen hat! und das müssen wir ausbaden!!!
Gut die beste schirileistung war die von Nürnberg!!! aber sonst nur Müll von denen!! Habe jetzt schon 3 Auswärtsspiele gesehen, doch was war in Hannover, Augsburg und jetzt in Mannheim? sobald es eng wurde , wurde so kleinlich gepfiffen,hatten eigene Überzahl und ich weiß nicht warum er das abpfeifft werden wir benachteilligt, in Mannheim spielen wir Ü-Zahl und das nicht schlecht, aber schiri pfeifft wieder mal halten gegen uns!! Was ich nicht versteheist, andere Vereine haben auch ihre probleme mit dem schiri siehe Playoffs zwischen Man-Fra. wo ein schiri das entscheidende Spiel sowas von Kaputt Pfeifft,das sogar die Adler sagen es geht nicht mehr mit richtigen Dingen zu!
Aber jetzt noch was! man sollte aber auch mal die Situation sehen, habe die Huskies gesehen, wie nachhause gefahren sind, Samstagfrüh,um01:00! und dann noch um 14 Uhr spiele!!!! Das kann nicht gut gehen!Scheiß Hessen Tv!!!
So bis dann !!! und liebe Grüße !!!

Iceman Offline

Hall-Of-Fame-Member


Beiträge: 7.539

09.10.2005 23:56
#8 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten

In Antwort auf:
mir kommt es bald so vor das die Schiris uns nicht mehr in der Del sehen wollen!!
Was da uns noch immer belastet ist die Aussage von Hr, Zach vor 3 Jahren wo er die Schiris alle an gegriffen hat! und das müssen wir ausbaden!!!
Gut die beste schirileistung war die von Nürnberg!!! aber sonst nur Müll von denen!!

Und das finde ich den größten Müll, den ich seit langem gelesen habe...
Langsam wird es peinlich



Huskytom Offline

Foren-Webmaster


Beiträge: 3.562

10.10.2005 03:04
#9 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten

In Antwort auf:
Also ich finde diese Debatte, entschuldigt bitte, als letzter Strohhalm oder gar aus Verzweifelung über
die Unfähigkeit des eigenen Teams, fast schon absurd

Warum wußte ich vorher, lieber Icy, dass genau du so darauf antwortest

Ich habe versucht, Chronologien von Spielen/dem Spiel darzustellen und dies als einen Erklärungsversuch in die Runde zu werfen, nicht als den alles entscheidenden Punkt.
Ich sehe ja auch kein Komplott, aber schon Auffälligkeiten. Und es ist Wurscht, ob es Unfähigkeit oder bewusste Beeinflussung ist, der Effekt ist der selbe..


Take care
Huskytom




BU23 Offline

1. Reihe

Beiträge: 493

10.10.2005 07:27
#10 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten

Bei den bisherigen Spiele würde ich nicht bei den Zebras, sondern erstmal im Verein nach den Schuldigen suchen.
Seit mehreren Jahren wird von der med. Abteilung gemeldet die Spieler sind bei der Eingangsuntersuchung fitter als letztes Jahr.
Hier kann ja was nicht stimmen, wenn unsere Mannschaft bereits ab vierten Spieltag bereits nicht mehr für 60 Minuten Kondition hat sondern im letzten Drittel regelmäßig abbaut das einem Angst und Bange wird.
Entweder stimmen die Eingangstests nicht oder es wird zu hart trainiert das bereits jetzt der Akku bei den Spielern nicht für die gesamte Spielzeit reicht.
Die unglückliche Spielweise der mangelden Changenauswertung ist ein weiterer Faktor weil wir oft einem Rückstand hinterher laufen müssen was ja nicht gerade zum Kräfte sparen dient.
Von dem Faktor Samstagsspiel (Schwachsinn) will ich erst garnicht sprechen.

Gruß

Burkhard



********** Huskies geben niemals auf **********

Leuchtturm Offline

Hall-Of-Fame-Member


Beiträge: 3.632

10.10.2005 10:00
#11 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten
In Antwort auf:
Ich habe versucht, Chronologien von Spielen/dem Spiel darzustellen und dies als einen Erklärungsversuch in die Runde zu werfen, nicht als den alles entscheidenden Punkt.
Ich sehe unseren derzeitigen Tabellenstand auch nicht in der Leistung der Zebras alleine begründet, aber wie Thomas sagte, ist das ein anderes Thema. Ich denke man darf das ruhig differenzieren und da muß ich ihm auch zustimmen.

Selten wie dieses Jahr hatte ich das Gefühl verschaukelt zu werden. Einzig im Spiel vor Nürnberg (weiß ad hoc leider nicht mehr wer da Gegner war) war ich zufrieden mit dem Schiri. Selbst im Nürnberg Spiel war der Schiri schlecht und gegen Düsseldorf hatte ich den gleichen Eindruck wie Thomas, erstmal Strafen gegen Kassel geben, Düsseldorf geht in Führung und dann wird es für die Huskies schon schwer genug. Bisher hatte ich kein Spiel, wo ich vorbehaltlos, ungeachtet des Ergebnisses, die Halle verlassen habe. Ich lasse mich ungern leiten von den "Eyyyyys...", konnte dann auch die Strafe nachvollziehen, wo der Kassler die Scheibe Richtung Düsseldorfer Bank drischt und es zwei Minuten wegen Spielverzögerung gibt, alles normal. Warum aber wird das gleiche auf Düsseldorfer Seite nicht gepfiffen, obwohl der nächste Husky drei Meter weg ist und man da schlecht von Gegnerkontakt sprechen kann. In der Zusammenfassung des HR war eindeutig zu sehen, das dem Konter, bei dem Gage ins Tor geschoben wird ein Handpass vorausgeht, im Spiel deutlich zu sehen, in der Zusammenfassung erst recht, trotzdem wird das nicht abgepfiffen. Es könnte ja ein Tor für die DEG fallen, war nicht nur da mein Eindruck. Und wenn selbst Frau Turm als "unabhängige" Betrachterin von Benachteiligung spricht, was sonst schon lange dauert, dann ist das für mich ein Zeichen der Bestätigung.
Man sollte sowas mal über längere Zeit beobachten, aber auch für mich erschließt sich Thomas' Betrachtungsweise, das erstmal der Gegner in Führung gebracht werden soll und dann kann ich die Strafen immernoch verteilen.
EDIT: Die Zach-Bestrafungs-Theorie halte ich für absurd. Da kann auch ein kleingeistiger Schiedsrichter sicher differenzieren zwischen Verien und Person...



SVEN VALENTI - Schlittschuhgott!!! (Aber erst hinter Alex Wedl!)

***MOTPTBBC EAZ *** MOT15MSADA7C - BWC

Meine Top-Tochter und GÖTTIN ist Scorpionin!

FRANKFURT VERÄNDERT MENSCHEN!!!
Alles wird sich ändernwenn wir GROSS sind ...

*** Re-Born on 28th June - back on stage ***



http://www.quappi.de
Jimi Hendrix: Music is a religion. And it will be hereafter, too...

my tribute to James Marshall Hendrix *27.11.42 †18.09.70

Iceman Offline

Hall-Of-Fame-Member


Beiträge: 7.539

10.10.2005 11:27
#12 RE: Schiris: Methode oder Unfähigkeit? Antworten

In Antwort auf:
Ich habe versucht, Chronologien von Spielen/dem Spiel darzustellen und dies als einen Erklärungsversuch in die Runde zu werfen, nicht als den alles entscheidenden Punkt.

Thomas, das ist mir klar. Ich bin auch nicht speziell auf Dein Post eingegangen, sondern auf die Antworten.
Ich gönne auch jedem seinen Blickwinkel und es mag sein, dass gegen die DEG eben dieser Fall so lag.
Aber das wir grundsätzlich verschaukelt werden finde ich absurd.



 Sprung  


Kontakt zum Verantwortlichen: webmaster@huskies-fans-online.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz