Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum der Huskies-Fans-Online, der erste und einzige Online-Fanclub der Kassel Huskies

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 239 Antworten
und wurde 24.697 mal aufgerufen
 Mannschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 16
Sprite Offline

Hall-Of-Fame-Member


Beiträge: 2.285

09.02.2005 17:37
Multifunktionsarena in Kassel ??? Antworten
Kassel, 9. Februar


Als gute Nachricht hat Kassels Oberbürgermeister Georg Lewandowski die Entscheidung des Handball-Zweitligisten Melsungen bezeichnet, als Hauptmieter in die geplante Multifunktionsarena in Kassel einziehen zu wollen. Lewandowski erklärte am Mittwoch im städtischen Pressedienst, er werde jetzt kurzfristig alle Beteiligten - darunter auch der Landkreis Kassel - an einen Tisch holen, um dieses für die Region so wichtige Projekt voranzutreiben. In einer Zielvereinbarung sollten dann die notwendigen Aufgaben definiert und verteilt werden.

Die Stadt werde das notwendige Grundstück zur Verfügung stellen, kündigte der Oberbürgermeister an. Darüber hinaus müsse geklärt werden, welche Infrastruktur für die Multifunktionsarena notwenig sei und was davon sofort und was später umgesetzt werden müsse. Hierbei gelte es, die notwendigen Kosten in den städtischen Haushalt einzubringen und die entsprechenden Beschlüsse der städtischen Gremien herbeizuführen. Da aber alle maßgeblichen Fraktionen den Bau dieser Halle gefordert hätten, sei er optimistisch, dass die notwendigen Beratungen zügig und zielorientiert erfolgten, meinte Lewandowski abschließend.

http://www.hockeyweb.de

Man käme ja bei diesen Aussagen vom OB nie darauf das demnächst Wahlen sein könnten. Mal schauen was dann im Lauf der nächsten Woche so alles veröffentlicht wird.


Psycho Offline

Foren-Großinquisitor


Beiträge: 341

09.02.2005 20:46
#2 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

*gähn*

Genau die gleiche aussage hat er über die Huskies vor zwei Jahren gemacht.. Alle an einen Tisch und so weiter...


********************
OJMLWT-Offizieller John Michael Liles Windel-Träger!

atomic Offline

Mr. Hicks

Beiträge: 3.226

09.02.2005 22:40
#3 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

In Antwort auf:
Grünes Licht aus Melsungen
Von Florian Hagemann

Melsungen/Kassel. Die Sitzung der Gesellschafter dauerte bis kurz nach 23 Uhr am Dienstag - danach war klar: Die ambitionierten Zweitliga-Handballer der MSG Melsungen/Böttiger sind gewillt, ihre Heimspiele in einer Multifunktionsarena auszutragen. Die soll bis 2006 in Kassel entstehen.

MSG-Geschäftsführer Martin Lüdicke sagte gestern gegenüber unserer Zeitung: "Wir bringen Spitzenhandball nach Nordhessen und haben Interesse, in Kassel zu spielen. Jetzt ist die Stadt Kassel am Zug." Die müsse das Grundstück für eine Arena stellen und die Infrastruktur schaffen. Lüdicke: "Wenn die Halle tatsächlich realisiert wird, könnten wir mit den Investoren und Betreibern ins Gespräch kommen." Er stellt klar: "Wir beteiligen uns nicht am Bau einer solchen Halle."

Das aber war von den Planern auch gar nicht vorgesehen. Sie wollen Melsungen als Hauptmieter der Multifunktionsarena gewinnen. Nach der Gesellschafter-Sitzung der Melsunger Spielbetriebs- und Marketing GmbH am Dienstagabend steht dem so gut wie nichts mehr im Weg. Denn es gibt kaum Alternativen für das Handball-Team: Die Halle in Melsungen ist nicht bundesligatauglich. Ob sie ausgebaut wird, ist mehr als fraglich. Sollte die MSG Ende der Saison tatsächlich aufsteigen, bräuchte sie spätestens Mitte 2006 einen neuen Spielort - vorausgesetzt, sie hält dann die Klasse. "In der ersten Bundesliga-Saison haben wir noch Narrenfreiheit, aber dann sind wir gefordert", sagt Lüdicke. Rotenburg als Spielort kommt dabei auch nur für das kommende Jahr infrage.

Mit der Frage nach dem Spielort verknüpft ist auch die Entscheidung der Melsunger, die Vermarktungsrechte dem Erfurter Unternehmen EFM zu übertragen. Lüdicke: "Wenn die Arena in Kassel wirklich kommt, wird es nötig sein, die Vermarktung in professionelle Hände zu geben." Die Weichen sind gestellt. Denn auch die Stadt Kassel hat bereits signalisiert, eine Fläche für die Arena bereitzustellen - und zwar auf den Giesewiesen unweit der Eissporthalle und des Auestadions entfernt, nahe der Autobahn. Oberbürgermeister Georg Lewandowski (CDU) sagte gestern: "Ich werde versuchen, die Beteiligten an einen Tisch zu bekommen. Wir müssen nun Zielvereinbarungen schließen." Wann? "Das kann sehr kurzfristig geschehen." Geklärt werden muss freilich noch die Frage nach der Verbesserung der Infrastruktur. Der Ausbau würde die Stadt mehrere Millionen Euro kosten. Lewandowski sagte aber auch, dass wohl politischer Konsens bestehe - pro Multifunktionsarena.

Die Beteiligten sind neben der Stadt und dem Regionalmanagement auch die Stadt Melsungen, der Landkreis Kassel, der Technologiekonzern Siemens und EFM. Dessen Vorstand und Projektentwickler Karl-Heinz Reinhardt erklärte, dass im Hintergrund alles darangesetzt wird, das Projekt auf den Weg zu bringen. Das bestätigte auch Regionalmanager Holger Schach: "Wichtig ist, dass wir jetzt die Verträge unterzeichnen."


ich bin immer noch skeptisch. schliesslich war es auch efm mit dieser tollen aktiv-card...


This text is for entertainment purposes only. This text may contain nudity intended for adults 18 years of age or older. If you are not of legal age, or if adult material offends you, please go here http://www.huskies-online.de

atomic - nowayman

captain ahab Offline

Captain Brush


Beiträge: 2.134

09.02.2005 23:12
#4 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

Aber bitte nicht vergessen, das Kimm derjenige war, von dem die Herren abhängig waren. Ich sehe dem Ganzen, seit der Unabhängigkeit von Hernn Kimm recht positiv entgegen. Er hat Eishockey in Kassel erhalten, doch irgendwann ist jedes Leben, jede Einflussnahme zu Ende.

In diesem Sinne captain ahab.
* * * Mitglied des gMAgC * * *
(Gelbes Männchen Auswärtsfahrten Gedächtnis Circle)

ECK93/94 Offline

Hall-Of-Fame-Member


Beiträge: 1.723

13.02.2005 09:33
#5 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

So heute ist Kreuzchenmachentag. Wann rechnet ihr mit der Mitteilung über das Scheitern des Plans zum Bau einer MuFu Halle? Ich denke, es wird keine drei Wochen dauern




Mäh kann's je egal sinn, wie däh driwwer dengged,
ferleichde schimbed au disser un jener,
um wam'mäh einer sonsd was schengged:
Ich benn um bliewe Kasseläner!

Schießen, einfach schießen...!!!
Sende eine SMS mit dem Stichwort "Feuer" an die 112 und innerhalb von 10 Minuten steht ein roter Partybus mit derbem Sound vor deiner Tür!

Sprite Offline

Hall-Of-Fame-Member


Beiträge: 2.285

13.02.2005 12:02
#6 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

Siemens wird das schon vorantreiben. Kimm kann nicht wirklich querschießen. Das Gelände soll ja schon zur Verfügung stehen. Wenn man clever ist agiert man mit den dez-Betreibern zusammen und dann sind die Verkehrsanbindungen auch gesichert.



Annemarie14 Offline

Foren-Grand-Old-Lady

Beiträge: 2.631

13.02.2005 12:20
#7 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

Zumindest haben die Huskies sehr große Wahl-Unterstützunganzeigen für "ihren Fan" Schorsche in HNA und Tipp geschaltet. Ich enthalte mich jeder Bewertung.
Aber man denkt sich so seinen Teil. Zumindest scheint Kimm dann nicht GEGEN den Plan Arena zu haben, zu dem Schorsche ja steht. Denn er spricht ja im Namen "der Huskies".oh2]



captain ahab Offline

Captain Brush


Beiträge: 2.134

19.02.2005 00:39
#8 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

Eichels Anruf sorgt für Verwirrung

thumbnail

Von Florian Hagemann

Kassel. Noch immer ist nicht entschieden, ob die Multifunktionsarena in Kassel kommt. Eigentlich sollten die Beteiligten an dem Projekt bereits am Freitag vergangener Woche Zielvereinbarungen unterzeichnen, eine Pressekonferenz war geplant - zwei Tage vor der Oberbürgermeisterwahl. Doch dazu kam es nicht. Ein Grund nach Informationen unserer Zeitung: ein Anruf des Bundesfinanzministers Hans Eichel (SPD) beim Finanzvorstand der Siemens AG. Das Technologie-Unternehmen hatte früh erklärt, sich bei dem Projekt engagieren zu wollen, für die technische Ausrüstung zu sorgen.

Eichel nun soll gegenüber dem Finanzvorstand von einer Beteiligung der Siemens AG in Höhe von 40 Prozent gesprochen haben. Und das machte den Vorstand für das Projekt sensibel. Das Projekt, für das bisher nur Ebenen unterhalb des Vorstandes im Unternehmen zuständig waren - weil schließlich bis dahin von einer Beteiligung keine Rede war.

Der Vorstand nun verlangte Aufklärung und wollte sich im Detail über den Bau einer Multifunktionshalle informieren. Das Thema ist somit ganz oben im Unternehmen angekommen. Allerdings: Das brauchte seine Zeit. Zur Unterzeichnung einer Zielvereinbarung ist es bis heute nicht gekommen, die Pressekonferenz am vorvergangenen Freitag wurde gestrichen. Während dieser Veranstaltung hätte auch Oberbürgermeister Georg Lewandowski (CDU) die Nachricht mit verkaufen dürfen: Die Arena kommt. Zwei Tage vor der Wahl, bei der er, Bertram Hilgen (SPD) und Helga Weber (Grüne) für das Amt des Oberbürgermeisters kandidierten.

Doch die Verkündung verhinderte wohl der Bundesfinanzminister Hans Eichel - von der SPD. Eichels Büroleiter zu dessen Zeit als Kassels Oberbürgermeister: Bertram Hilgen. Dass Eichel bei Siemens kurz vor der Wahl Verwirrung gestiftet hat, wird von mehreren Seiten bestätigt - auch aus Kreisen des Unternehmens selbst. Hans Eichel ließ gestern auf die Frage, ob er sich bei Siemens in der Angelegenheit eingeschaltet habe, durch einen Sprecher mitteilen, dass er im Rahmen des Sponsorenpools der Kassel Huskies in eine Diskussion um die Multifunktionshalle einbezogen worden sei. Dabei sei die Sprache auf die Rolle der Siemens AG bei der Multifunktionshalle gekommen. Auf Bitten des Sponsorenpools habe er darüber Gespräche mit der Siemens AG geführt und für ein Engagement für das Projekt geworben.

Ist nach all dem Hickhack die Realisierung der Multifunktionsarena in Gefahr? Regionalmanager Holger Schach sagt: "Wir sind nach wie vor bemüht, alle Partner an einen Tisch zu bekommen und gemeinsam Zielvereinbarungen zu unterschreiben." Allerdings: Vor der Stichwahl Lewandowski-Hilgen am 27. Februar wird nun wohl keine Entscheidung mehr fallen.

Eichels Einflussnahme könnte somit zwar eine Verzögerung für das Projekt bedeutet haben, wohl aber nicht das Aus. Schließlich ist durch den Anruf nun die Vorstandsebene bei Siemens bestens informiert. Und - so ist zu vernehmen: Auch sie steht dem Projekt positiv gegenüber.
18.02.2005

Quelle: http://www.hna.de

* * * Mitglied des gMAgC * * *
(Gelbes Männchen Auswärtsfahrten Gedächtnis Circle)

captain ahab Offline

Captain Brush


Beiträge: 2.134

21.02.2005 23:19
#9 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

Abgeschwächter Rückenwind

thumbnail

Von Florian Hagemann und Claudia Hohmann

Kassel. "Die Stadtverordnetenversammlung unterstützt die Pläne zur Errichtung einer Multifunktionshalle." Das war der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich die einzelnen Fraktionen in der gestrigen Stadtverordnetenversammlung festlegen konnten. Weiterführende Anträge der CDU und der Grünen zum möglichen Bau einer modernen Veranstaltungshalle in Kassel kamen erst gar nicht auf die Tagesordnung. SPD, PDS und AUF-Kassel stimmten gegen deren Aufnahme. Die Grünen wollten auch beschlossen haben, dass der Magistrat aufgefordert wird, alle notwendigen Schritte einzuleiten und entsprechende Erklärungen abzugeben, damit das Projekt zeitnah realisiert werden kann. Der Antrag der CDU war noch ausführlicher, ging aber im Kern in die gleiche Richtung.

Warum aber waren die umfangreichen Papiere nicht Gegenstand der Debatte gestern? Uwe Frankenberger, Fraktionsvorsitzender der SPD, erklärte gleich zu Beginn der Sitzung: "Wir sind entscheidungsfähig, wenn der Magistrat eindeutig sagt, welche Verpflichtungen auf die Stadt zukommen." Wenn die Multifunktionsarena denn realisiert würde. Frankenberger weiter: "Ich bedaure sehr, dass es eine solche Vorlage nicht gibt." Die SPD sei aber bereit, in einer Sondersitzung auch im Laufe dieser Woche über einen detaillierteren Antrag zu diskutieren.

Die Vorlagen der CDU und der Grünen wurden somit nicht erörtert - schließlich bedarf es einer Zweidrittel-mehrheit, um einen Antrag kurzfristig noch auf die Tagesordnung zu setzen.

Stadtverordneter Bernd W. Häfner warb somit ebenso erfolglos um die Aufnahme des CDU-Papiers auf die Tagesordnung wie Grünen-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Friedrich um die des ausführlichen Grünen-Antrags. Beide sprachen sich dafür aus, jenes Projekt voranzutreiben. Häfner: "Wir wollen die Multifunktionsarena, weil sie ein attraktiver Anziehungspunkt für Veranstaltungen wird."

Friedrich erklärte: "Alle Beteiligten sitzen am Tisch des Regionalmanagements zusammen. Nur die Stadt Kassel hat Schwierigkeiten, eine Absichtserklärung zu unterzeichnen." Er sprach von Rückenwind in Form eines Beschlusses. Doch zu dem kam es nur in äußerst abgespeckter Version. In der hitzigen Debatte über den Antrag, die Pläne lediglich unterstützen zu wollen, machte Oberbürgermeister Georg Lewandowski (CDU) am Abend noch einmal klar, dass es bei der Siemens AG, die sich engagieren will, zuletzt Irritationen gegeben hat - nachdem sich Finanzminister Hans Eichel (SPD) eingeschaltet hatte. Lewandowski bat daher um ein Signal von den Stadtverordneten. Das gaben sie - wenn auch abgeschwächt.

Die SPD will freilich nichts davon wissen, Spielverderber zu sein. Schließlich gab auch Uwe Frankenberger ein Bekenntnis für die Realisierung der Arena ab: "Auch die SPD wünscht sich eine Multifunktionshalle." FOTOS: NH

E KOMMENTAR
21.02.2005

Quelle: http://www.hna.de

Ohne Worte
* * * Mitglied des gMAgC * * *
(Gelbes Männchen Auswärtsfahrten Gedächtnis Circle)

mightyduck24 Offline

Foren-Nihilist


Beiträge: 2.025

22.02.2005 00:08
#10 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

Das ist doch nur Säbelrasseln der SPD wegen der bevorstehenden Stichwahl...nix anderes! Nehmen wir mal an, Schorsche wird am Sonntag abgewählt...und nehmen wir dazu auch mal an, die SPD würde den Bau einer MUFU dann forcieren wollen...von woher werden dann wohl Knüppel zwischen die Beine geworfen...und, zumindest an Punkt 1 meiner Annahme glaube ich. Es wäre taktisch völlig unklug von der Kasseler SPD sich nun vor den Karren von Schorsche spannen zu lassen!

Mein Fazit: Was bisher wieder aufgewärmt wurde in Sachen MUFU war doch auf sehr tönernen Füssen gebaut, mit diesem Siemens-Heini, der eine MUFU in KS ganz toll finden würde. Dann hat Hans E., nachdem keine rechte Bewegung in konkrete Planungen kam und er wohl vom Sponsorenpool darauf angesprochen wurde, mal bei Siemens angefragt...und zwar nicht bei diesem Technikausstattungsheini...sondern ganz oben beim Vorstand...und siehe da, die wussten offenbar gar nichts davon, zeigten sich aber nicht abgeneigt. Nur, so lange in KS kein OB gewählt wurde, geht da nichts voran, das zu glauben ist arg naiv!

Blau-weisse Grüsse
Holger


Das bleibt hier solange stehen, bis die Eintracht in der A-Klasse spielt!!!



*** HUSKIES GEBEN NIEMALS AUF ! ***

WEICHEI-HOCKEY ??? NEIN DANKE !!!

Dean M., THE LORD OF THE BOARDS!


BOOS, DU BIST DIE FRAU VON HICKS !!!

"When they kick at your front door, how you gonna come?With your hands on your head or on the trigger of your gun?" In memoriam : Joe Strumner (the clash) 1952-2002

Matteis Offline

B-Block-Bunny und
STOLTZER ECHIST


Beiträge: 3.490

22.02.2005 06:11
#11 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

Genau genommen sagt der letzte Bericht doch eigentlich nichts anderes aus, als dass alle dafür sind. Meiner Meinung nach lediglich der unbeholfene Versuch der politischen Einflussnahme durch die HNA.

Mit den besten Wünschen & Grüßen, Matteis

*****


********************************************************************************************
* * * Tou- bzw. Terrorismusbeauftragter des GMAGC * * * (Gelbes-Männchen-Auswärtsfahrten-Gedächtnis-Circle)

Zweites GMAGC-Member, welches "Im Wagen vor mir ist ein gelbes Männchen" nicht mitsingt...

(Formerly known as "Matsuhito, the Photomachine")

********************************************************************************************

captain ahab Offline

Captain Brush


Beiträge: 2.134

25.02.2005 00:29
#12 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

Huskies: Es kasselt nicht mehr!
ABSTIEGSANGST Die Schlittenhunde sind das schlechteste Team der Deutschen Eishockey-Liga

Kassel - Sie haben die wenigsten Tore geschossen (108). Sie haben am wenigsten Siege (9) eingefahren. Sie haben mit 151 Gegentoren die drittschlechteste Abwehr. Anders ausgedrückt – die Kassel Huskies sind in der Deutschen Eishockey-Liga im wahrsten Sinne des Wortes das Letzte.

Seit letzter Saison (Platz 11) sind die einst so stolzen Schlittenhunde im Niemandsland der DEL verschwunden.

Es kasselt nicht mehr!

Da hilft auch die Unterstützung vom größten Huskie-Fan nicht: Hans Eichel. Weil trotz des Einsatzes des Bundesfinanzministers die Pläne für den Bau eine großen Multifunktions-Arena erst mal auf Eis gelegt sind. Motto: Warum ein Schmuckkästchen für einen Zweitligisten bauen?

Das war mal anders. Noch in der Spielzeit 2002/03 scheiteren die Huskies erst nach großem Kampf im Play-off-Viertelfinale mit 3:4 Siegen am späteren Vizemeister Kölner Haie. Dennoch, die Spieler klammern sich an den Strohhalm, die Abstiegs-Play-downs doch noch zu vermeiden: "Es sind noch viele Punkte zu vergeben," sagt Nationalspieler Stephan Retzer trotzig. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ...

BU: Selten hatte Kassel seine Gegner in dieser Saison so im Griff wie hier Gosselin Hamburgs Melanson (r.). Foto: Bongarts

Quelle: Berlinonline.de

In diesem Sinne captain ahab
* * * Mitglied des gMAgC * * *
(Gelbes Männchen Auswärtsfahrten Gedächtnis Circle)

atomic Offline

Mr. Hicks

Beiträge: 3.226

01.04.2005 00:30
#13 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

In Antwort auf:
Arena mit oder ohne Eishockey
Von Florian Hagemann

Kassel. Trauer und Enttäuschung - mit diesen beiden Worten kommentierte Oberbürgermeister Georg Lewandowski (CDU) gestern den am Mittwochabend besiegelten sportlichen Abstieg der Kassel Huskies aus der Deutschen Eishockey-Liga. Regionalmanager Holger Schach bezeichnete die Entwicklung als Schlag, der die Region ins sportliche Nirvana versetzt -wenn die Huskies nicht doch noch am grünen Tisch die Berechtigung erhalten, weiter erstklassig spielen zu dürfen.

Die Zukunft des sportlichen Aushängeschildes einer ganzen Region ist ungewiss, Auswirkungen auf den geplanten Bau einer Multifunktionshalle für Kassel hat dieser Schwebezustand im Grunde aber nicht. "Alle sind nach wie vor dran, die Grundlagen dafür zu schaffen", sagt Regionalmanager Schach. Es geht eigentlich auch ohne Eishockey - das haben die Projektentwickler einer Arena stets betont. Schach: "Dann müsste man sich nur um mehr Veranstaltungen aus den Bereichen Business und Kultur kümmern."

Eigentlich. Allerdings: Karl-Heinz Reinhardt von der Erfurter Entwicklungsgesellschaft EFM sagt auch, dass die Eishockey-Frage geklärt sein sollte - vor dem Bau der Arena. Schließlich kostet die Integration einer Eisfläche annähernd zwei Millionen Euro. Würde Eishockey als Option für die Arena ausfallen, so müssten sich die Entwickler zudem Gedanken um die Zuschauerkapazität der Halle machen. Reinhardt: "Das Wirtschaftlichste wäre es dann, einfach die Pläne für die Halle aus Wetzlar zu kopieren." Dort entstand eine Arena mit annähernd 5000 Plätzen - Einweihung Mitte März. Zu den Heimspielen des Handball-Erstligisten Wetzlar war die Halle bisher stets ausverkauft.

Für die Arena in Kassel sind derzeit 10 000 Sitzplätze vorgesehen. Das sind die Vorstellungen. Womöglich können diese auch in der Größenordnung umgesetzt werden - selbst wenn sich bei den Huskies nicht alles zum Guten wendet. Derzeit steht EFM mit zwei Investoren in Verhandlungen. Gut möglich, dass einer davon eine Lizenz für die Deutsche Eishockey-Liga in das Projekt mit einbringt. Reinhardt sagt: "Kein Investor geht das Risiko ein, solch eine große Halle zu bauen, ohne dass darin Eishockey stattfindet."

Immerhin: Mit dem ambitionierten Handball-Zweitligisten HSG Melsungen/Böddiger ist ein Hauptmieter so gut wie gewonnen. Anfang April soll es zur Vertragsunterzeichnung zwischen Melsungen und EFM kommen. Der Projektentwickler wäre dann befugt, das Handballteam zu vermarkten. Und da bestehen mit einer modernen Arena wesentlich bessere Möglichkeiten als mit der Sporthalle in Melsungen.

Die Stadt Kassel hat längst signalisiert, dass sie bereit ist, ein Grundstück für die Arena bereitzustellen und die Infrastruktur um den Standort Giesewiesen zu verbessern.



wow, wer hätte solche berichte und kommentare schon so schnell erwartet???
ein investor mit eigener del lizenz??? das wird ja immer spannender.
der wahlkampf ist eindeutig durch. vielleicht hätten die huskies schon früher absteigen sollen. dann würde die arena schon stehen!!!


This text is for entertainment purposes only. This text may contain nudity intended for adults 18 years of age or older. If you are not of legal age, or if adult material offends you, please go here http://www.huskies-online.de

atomic - nowayman

atomic Offline

Mr. Hicks

Beiträge: 3.226

09.04.2005 00:17
#14 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

In Antwort auf:
Meilenstein für Multiarena
Von Florian Hagemann

Kassel. Was sich in der jüngsten Vergangenheit abgezeichnet hat, ist nun beschlossene Sache: Die ambitionierten Zweitliga-Handballer der MSG Melsungen/Böddiger haben einen Vertrag mit der Erfurter Projektentwicklungsgesellschaft EFM geschlossen. Diese hat nun das Recht, das Team zu vermarkten. Und das hat Auswirkungen auf die Realisierung einer Multifunktionsarena für Kassel. Schließlich haben EFM und Melsungen zuletzt stets betont, dass auf Dauer Spitzensport in der Region nur dann möglich ist, wenn dazu eine geeignete Halle zur Verfügung steht. Diese ist für Kassel geplant. Melsungen ist der gesuchte Hauptmieter für die Multifunktionshalle.

Dem Bau der Arena steht nun so gut wie nichts mehr im Weg. Regionalmanager Holger Schach wertet den Kontrakt so auch als einen Meilenstein, Kassels Oberbürgermeister Georg Lewandowski (CDU) spricht von einem weiteren Schritt auf dem Weg zur Multifunktionsarena in Kassel.

Das sieht auch EFM-Projektentwickler Karl-Heinz Reinhardt so. Im Interview mit unserer Zeitung (siehe dritte Lokalseite) macht er deutlich, dass es wohl nur noch um die Größe der Arena geht. Weitere Mieter neben den Handballern aus Melsungen sind herzlich willkommen - vor allem die Kassel Huskies. Doch hier stehen Verhandlungen noch aus. Scheitern sie, bleibt die Möglichkeit, dass ein Investor für die Arena eine Lizenz für die Deutsche Eishockey-Liga mit nach Kassel bringt.

Regionalmanager Schach zeigt sich zuversichtlich, dass aus der derzeit möglichen kleinen Halle eine große wird - mit einer Spielfläche für Eishockey. "Kassel ist eine Eishockeystadt. Wir müssen alles daransetzen, dass dies so bleibt."

Oberbürgermeister Lewandowski kündigt an, dass nun kurzfristig ein Treffen mit allen Partnern und potenziellen Nutzern im Rathaus stattfinden werde, um die weiteren Schritte abzustimmen. Ziel sei es, Klarheit darüber zu erhalten, in welchem baulichen, technischen und zeitlichen Rahmen die Multifunktionshalle verwirklicht werden könne. Dann erläutern die Teilnehmer wohl auch die Huskies-Frage.

Die Handballer der MSG Melsungen/Böddiger haben sich bereits entschieden. Nun hofft Geschäftsführer Martin Lüdicke, dass möglichst bald eine große Halle in Kassel entsteht. Steigt der derzeit souveräne Tabellenführer Melsungen tatsächlich in die erste Bundesliga auf, so würde das Team in der kommenden Saison seine Heimspiele in Melsungen und Rotenburg austragen. "Danach wäre eine große Arena überlebenswichtig", sagt Lüdicke. Die Mannschaft ließe sich durch den Umzug nach Kassel besser vermarkten. Die Verhandlungsbasis mit Sponsoren würde sich verbessern, die MSG könnte zudem mit mehr Zuschauereinnahmen rechnen. Derzeit liegt der Etat bei einer Millionen Euro, er würde wohl auf 1,5 Millionen Euro steigen, wie Lüdicke sagt.

Eine rosige Zukunft für die MSG und für Kassel? Projektentwickler Reinhardt sagt: "Wir sind überzeugt, dass die Arena kommt."

hna.de



die arena scheint so sicher zu sein, wie noch nie zuvor.
hoffentlich wird mit einer eisfläche geplant.
selbst wenn die huskies jetzt erst mal raus sind, würde man sich für die zukunft alles verbauen.
ohne eisfläche ist in ks hockey beerdigt.


This text is for entertainment purposes only. This text may contain nudity intended for adults 18 years of age or older. If you are not of legal age, or if adult material offends you, please go here http://www.huskies-online.de

atomic - nowayman

Jouni14 Offline

Foren-Statler

Beiträge: 1.184

23.05.2005 14:12
#15 RE:Kassels OB Lewandowski: Multifunktionsarena wichtig für die Region Antworten

Warten auf grünes Licht
Von Florian Hagemann

Kassel. Eine Multifunktionsarena für Kassel - ein Hauptmieter steht mit dem zukünftigen Handball-Bundesligisten MSG Melsungen/Böddiger fest. Auch hat die Stadt Kassel bereits zugesichert, ein Grundstück zur Verfügung zu stellen und die Infrastruktur zu verbessern. Indes: Noch immer gibt es kein grünes Licht für die Realisierung des Großprojekts.

Es verdichten sich die Hinweise, dass die Arena nur dann gebaut werden soll, wenn auch das Eishockeyteam der Kassel Huskies als Mieter einsteigt. Dies hat nun auch der scheidende Oberbürgermeister Georg Lewandowski (CDU) geäußert: "Ohne die Huskies wird das Projekt erst mal auf Eis gelegt." Doch die Verhandlungen mit dem Eishockeyclub gestalten sich schwierig. Grund: Es steht noch gar nicht fest, in welcher Liga die Schlittenhunde in der kommenden Saison überhaupt spielen. Rein sportlich ist das Team abgestiegen, aber hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Möglich ist auch, dass ein Investor für die Multifunktionsarena eine Lizenz für die Deutsche Eishockey-Liga einbringt.

Auch der künftige Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) ist eher zurückhaltend, wenn er auf die Multifunktionshalle angesprochen wird. Er sagt: "Ich werde das Projekt vorantreiben. Aber dafür bedarf es einer seriösen Entscheidungsgrundlage. Und die kenne ich noch nicht."

Die Erfurter Projektentwicklungsgesellschaft EFM beruft sich auf eine Machbarkeitsstudie, die dem Rathaus seit langem vorliegt. Doch die reicht Hilgen offensichtlich nicht aus. Auch hier besteht daher noch Gesprächsbedarf. Projektentwickler Karl-Heinz Reinhardt sagt weiterhin: "Wir stehen bei Fuß. Nur muss bald ein Signal kommen." Doch das bleibt derzeit aus. Der Start verzögert sich so womöglich. Ursprünglich war er für Juni vorgesehen.

Das Problem liegt derzeit auch daran, dass sich niemand so recht für das Projekt verantwortlich fühlt. Offiziell soll sich Thilo von Trott zu Solz darum kümmern, der Chef der Wirtschaftsförderungsgesellschaft von Stadt und Kreis Kassel. Er sagt jedoch, dass der Oberbürgermeister der erste Ansprechpartner sei. Doch der scheidet ohnehin bald aus dem Amt aus.

Von Trott zu Solz sagt lediglich: "Vieles ist in der Schwebe. Eine Arena ohne Eishockey kann ich mir jedoch nicht vorstellen. Aber das ist meine persönliche Meinung." Immerhin: "Bis zur Sommerpause muss alles entschieden sein." Eine weitere Machbarkeitsstudie hat die Wirtschaftsförderung bisher nicht in Auftrag gegeben.

Weiter warten heißt somit die Devise. Ein Insider sagt: "Es sieht weiterhin gut aus, was die Realisierung der Multifunktionsarena angeht; aber es braucht jetzt dringend jemanden, der die Sache in die Hand nimmt."

http://www.hna.de

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 16
 Sprung  


Kontakt zum Verantwortlichen: webmaster@huskies-fans-online.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz